Sie sind hier:

IfKom und FinAF verleihen Nachhaltigkeitspreis 2022

Der Preis wurde anlässlich des NJE Der IfKom am 14.01.2022 in Hagen verliehen.

V. l. n. r.: Dr. Justinus Pieper, Dipl.-Ing. Heinz Leymann, Prof. Dr. Marc Krüger, Prof. Dr. Ralph Dreher, Dipl.-Ing. Manfred Wöllke, (Foto: Fredi Feistauer)

Die Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) und das Forschungsinstitut für nachhaltige Ausbildung von Führungskräften (FinAF) verliehen im Rahmen der Kooperation zum zweiten Mal den FinAF-Nachhaltigkeitspreis. In Anerkennung seines besonderen Engagements und seiner herausragenden Verdienste um das FinAF erhielt kürzlich Prof. Dr. Marc Krüger aus den Händen des wissenschaftlichen FinAF-Leiters, Prof. Dr. Ralph Dreher und des Bundesvorsitzenden der IfKom, Heinz Leymann, diesen Ehrenpreis. Die Laudatio hielt Dr. Justinus Pieper, Träger des ersten Nachhaltigkeitspreises.

In seiner Laudatio wies Dr. Pieper darauf hin, dass Prof. Dr. Marc Krüger 1993 eine Berufsausbildung bei der Deutschen Telekom AG als Kommunikationselektroniker abgeschlossen hat. Es folgte ein Studium Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Nachrichtentechnik und hierauf aufbauend das Lehramt für berufsbildende Schulen. Prof. Dr. Krüger war sechs Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationstechnik der Leibniz Universität Hannover tätig. Seit 2016 hat der neue Preisträger die Professur für Technikdidaktik an der Fachhochschule Münster inne. Dort ist Prof. Dr. Krüger verantwortlich für das Masterstudium “Ausbildung von Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrern“ u. a. für die beruflichen Fachrichtungen Elektro- und Informationstechnik. Wie Dr. Pieper ist Prof. Dr. Krüger Mitglied im Ingenieurverband IfKom.

Bei der Preisverleihung wies Prof. Dr. Dreher darauf hin, dass Prof. Dr. Krüger sich seit Gründung des FinAF in herausragender Art und Weise wissenschaftlich für das Forschungsinstitut für nachhaltige Ausbildung von Führungskräften engagiert hat. Mit seiner verbindlichen und sozialen Art hat er maßgeblich zu einer vertrauensvollen und produktiven Zusammenarbeit, zu einer positiven Außenwirkung und zu einer hohen Wertschätzung des FinAF beigetragen.

FinAF wurde 2018 mit dem Ziel gegründet, Ingenieurinnen und Ingenieure auf die Übernahme von Führungsverantwortung vorzubereiten. Das Alleinstellungsmerkmal von FinAF ist, das Prinzip der Nachhaltigkeit zur zentralen Kategorie des Handelns in Führungspositionen zu erklären. Anders als in vielen anderen Fortbildungsmaßnahmen für angehendes Führungspersonal gibt FinAF konkrete Antworten auf die Frage, wie die Forderungen des „Leonardischen Eides“ in der Ingenieurbildung erfüllt werden können.

Seit 2018 kooperieren die IfKom mit dem Forschungsinstitut für nachhaltige Ausbildung von Führungskräften. Gemeinsam werden Module zur vorbereitenden Ausbildung von Führungskräften entwickelt. Diese gelten für ingenieurwissenschaftliche Studiengänge und auch als Elemente von berufsbegleitenden Qualifizierungen.

Die Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom e. V.) sind der Berufsverband von technischen Fach- und Führungskräften in der Kommunikationswirtschaft. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder – Ingenieure und Ingenieurstudenten sowie fördernde Mitglieder – gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Der Verband ist offen für Studenten und Absolventen von Studiengängen an Hochschulen aus den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnik sowie für fördernde Mitglieder. Der Netzwerkgedanke ist ein tragendes Element der Verbandsarbeit. Gerade ITK-Ingenieure tragen eine hohe Verantwortung für die Gesellschaft, denn sie bestimmen die Branche, die die größten Veränderungsprozesse nach sich zieht. Die IfKom sind Mitglied im Dachverband ZBI – Zentralverband der Ingenieurvereine e. V.

www.ifkom.de

FinAF ist das Akronym des Forschungsinstituts für die nachhaltige Ausbildung von Führungskräften. FinAF wurde mit dem Ziel gegründet, Ingenieurinnen und Ingenieure auf die Übernahme von Führungsverantwortung vorzubereiten. Hierzu gehören:

  • die Entwicklung, Vermittlung und Vermarktung von Methoden zur nachhaltigen Ausbildung von Fach- und Führungskräften,
  • die Beratung von Unternehmen bei der Planung, Umsetzung und Durchführung von nachhaltigen Geschäftsstrategien und Produktionsverfahren,
  • das Interimsmanagement.

Anders als in vielen anderen Fortbildungsmaßnahmen für angehendes Führungspersonal erklärt FinAF als Alleinstellungsmerkmal das Prinzip der Nachhaltigkeit zur zentralen Kategorie des Handelns in Führungspositionen. FinAF will damit konkrete Antworten auf die Frage geben, wie die Forderungen des „Leonardischen Eides“ in der Ingenieurbildung erfüllt werden können.

www.finaf.org

Verantwortlich: Dipl.-Ing. Heinz Leymann, IfKom-Bundesvorsitzender

IfKom und FinAF verleihen Nachhaltigkeitspreis 2022

Der Preis wurde anlässlich des NJE Der IfKom am 14.01.2022 in Hagen verliehen.

V. l. n. r.: Dr. Justinus Pieper, Dipl.-Ing. Heinz Leymann, Prof. Dr. Marc Krüger, Prof. Dr. Ralph Dreher, Dipl.-Ing. Manfred Wöllke, (Foto: Fredi Feistauer)

Die Ingenieure für Kommunikation (IfKom e. V.) und das Forschungsinstitut für nachhaltige Ausbildung von Führungskräften (FinAF) verliehen im Rahmen der Kooperation zum zweiten Mal den FinAF-Nachhaltigkeitspreis. In Anerkennung seines besonderen Engagements und seiner herausragenden Verdienste um das FinAF erhielt kürzlich Prof. Dr. Marc Krüger aus den Händen des wissenschaftlichen FinAF-Leiters, Prof. Dr. Ralph Dreher und des Bundesvorsitzenden der IfKom, Heinz Leymann, diesen Ehrenpreis. Die Laudatio hielt Dr. Justinus Pieper, Träger des ersten Nachhaltigkeitspreises.

In seiner Laudatio wies Dr. Pieper darauf hin, dass Prof. Dr. Marc Krüger 1993 eine Berufsausbildung bei der Deutschen Telekom AG als Kommunikationselektroniker abgeschlossen hat. Es folgte ein Studium Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Nachrichtentechnik und hierauf aufbauend das Lehramt für berufsbildende Schulen. Prof. Dr. Krüger war sechs Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationstechnik der Leibniz Universität Hannover tätig. Seit 2016 hat der neue Preisträger die Professur für Technikdidaktik an der Fachhochschule Münster inne. Dort ist Prof. Dr. Krüger verantwortlich für das Masterstudium “Ausbildung von Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrern“ u. a. für die beruflichen Fachrichtungen Elektro- und Informationstechnik. Wie Dr. Pieper ist Prof. Dr. Krüger Mitglied im Ingenieurverband IfKom.

Bei der Preisverleihung wies Prof. Dr. Dreher darauf hin, dass Prof. Dr. Krüger sich seit Gründung des FinAF in herausragender Art und Weise wissenschaftlich für das Forschungsinstitut für nachhaltige Ausbildung von Führungskräften engagiert hat. Mit seiner verbindlichen und sozialen Art hat er maßgeblich zu einer vertrauensvollen und produktiven Zusammenarbeit, zu einer positiven Außenwirkung und zu einer hohen Wertschätzung des FinAF beigetragen.

FinAF wurde 2018 mit dem Ziel gegründet, Ingenieurinnen und Ingenieure auf die Übernahme von Führungsverantwortung vorzubereiten. Das Alleinstellungsmerkmal von FinAF ist, das Prinzip der Nachhaltigkeit zur zentralen Kategorie des Handelns in Führungspositionen zu erklären. Anders als in vielen anderen Fortbildungsmaßnahmen für angehendes Führungspersonal gibt FinAF konkrete Antworten auf die Frage, wie die Forderungen des „Leonardischen Eides“ in der Ingenieurbildung erfüllt werden können.

Seit 2018 kooperieren die IfKom mit dem Forschungsinstitut für nachhaltige Ausbildung von Führungskräften. Gemeinsam werden Module zur vorbereitenden Ausbildung von Führungskräften entwickelt. Diese gelten für ingenieurwissenschaftliche Studiengänge und auch als Elemente von berufsbegleitenden Qualifizierungen.

Die Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom e. V.) sind der Berufsverband von technischen Fach- und Führungskräften in der Kommunikationswirtschaft. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder – Ingenieure und Ingenieurstudenten sowie fördernde Mitglieder – gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Der Verband ist offen für Studenten und Absolventen von Studiengängen an Hochschulen aus den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnik sowie für fördernde Mitglieder. Der Netzwerkgedanke ist ein tragendes Element der Verbandsarbeit. Gerade ITK-Ingenieure tragen eine hohe Verantwortung für die Gesellschaft, denn sie bestimmen die Branche, die die größten Veränderungsprozesse nach sich zieht. Die IfKom sind Mitglied im Dachverband ZBI – Zentralverband der Ingenieurvereine e. V.

www.ifkom.de

FinAF ist das Akronym des Forschungsinstituts für die nachhaltige Ausbildung von Führungskräften. FinAF wurde mit dem Ziel gegründet, Ingenieurinnen und Ingenieure auf die Übernahme von Führungsverantwortung vorzubereiten. Hierzu gehören:

  • die Entwicklung, Vermittlung und Vermarktung von Methoden zur nachhaltigen Ausbildung von Fach- und Führungskräften,
  • die Beratung von Unternehmen bei der Planung, Umsetzung und Durchführung von nachhaltigen Geschäftsstrategien und Produktionsverfahren,
  • das Interimsmanagement.

Anders als in vielen anderen Fortbildungsmaßnahmen für angehendes Führungspersonal erklärt FinAF als Alleinstellungsmerkmal das Prinzip der Nachhaltigkeit zur zentralen Kategorie des Handelns in Führungspositionen. FinAF will damit konkrete Antworten auf die Frage geben, wie die Forderungen des „Leonardischen Eides“ in der Ingenieurbildung erfüllt werden können.

www.finaf.org

Verantwortlich: Dipl.-Ing. Heinz Leymann, IfKom-Bundesvorsitzender